Knirscherschiene

Eine Aufbissschiene (auch Knirscher- oder Michiganschiene) ist eine an den Zahnbogen angepasste Kunststoffauflage zur Behandlung von Erkrankungen des Kausystems. Ziel der Therapie mittels einer Aufbissschiene ist die Beseitigung von Über- und Fehlbelastungen der Zähne und Kiefergelenke.

Auch bei einer guten Zahnstellung macht die Knirscherschiene Sinn. Diese wird nachts getragen und verhindert eine unnötige Beanspruchung und somit einen frühzeitigen Verschleiß (Abrieb) der Zähne während wir träumen. Knirschen und Pressen erfolgt unbewusst und meist nachts. Die Aufbissschiene wirkt wie ein Schutzüberzug für die Zähne. Das Knirschen oder Pressen wird zwar dadurch nicht verhindert, aber weil die Schiene weicher ist als die Zähne, wird beim Knirschen die Schiene abgerieben und nicht die Zähne. Die Schiene schützt die Zähne vor weiterem Substanzverlust. Sie kann entweder für den Oberkiefer oder den Unterkiefer angefertigt werden.

Nähere Informationen erhalten Sie auf dem österr. Gesundheitsportal: https://www.gesundheit.gv.at/Portal.Node/ghp/public?gentics.am=Content&p.contentid=10007.121195